Wie unterscheiden sich Korrektorat 

und Lektorat


Ganz schlicht und simpel ausgedrückt: das Korrektorat deines Textes beschränkt sich auf die Optimierung seiner Orthographie und Interpunktion, also Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Dementsprechend geht sie nicht(!) auf inhaltliche Aspekte des Textes ein.

Im Gegensatz dazu betrachtet das Lektorat deinen Text aus inhaltlicher, stilistischer und formaler Perspektive. Inhaltlich hinsichtlich seiner Stimmigkeit: ergibt die Dramaturgie der Geschichte Sinn? Verhalten sich die Figuren ihrem bisher dargestellten Charakter entsprechend oder ungewollt widersprüchlich? Sind die genannten Daten und Fakten korrekt? Letzteres ist zum Beispiel nicht nur bei einem Sach- oder wissenschaftlichen Text relevant, sondern natürlich auch beim Schreiben eines Historienromans.

Beim stilistischen Lektorat dreht sich alles um die Schönheit des Wortlautes. Ist der Text angenehm zu lesen und gleichzeitig verständlich? Besitzen die Sätze eine lese(r)freundliche Länge oder sind sie voller wiederholender Wiederholungen und kompliziertem Satzbau, der den Leser schon gar nicht mehr überblicken lässt, worum es eigentlich ging und wie der Satz ursprünglich mal begonnen hat und warum er es sich überhaupt antut, einen so langen Satz mit noch dazu seltsam durcheinandergewürfelten Zeitformen gelesen gehabt zu haben. ;-) 
Wie du merkst, ist der allgemeine Redefluss für dich als Leser sehr wichtig, denn er entscheidet darüber, ob du einen Text als attraktiv empfindest und bereit bist, ihm mehr deiner Aufmerksamkeit zu schenken. Ein Lektorat ermittelt kleine ‚Stolperstellen‘, optimiert die Wortwahl und holt das Beste aus deinem individuellen Sprachstil, mit dem du aus der Menge herausstichst.

Das formale Lektorat befasst sich mit der Mikrotypographie, also dem optischen Satzbild. Wie sind die Absätze und Umbrüche gesetzt? Entsteht durch einen Zeilenumbruch ein Wort, das einsam und allein in der Gegend rumsteht und den Textfluss stört? Klingt zwar nicht so spannend, ist aber ungemein wichtig für den Gesamteindruck deines Projektes und seiner Wirkung. Oder möchtest du einen Text lesen, wo Abbildungen, Verzeichnisse und Fußnoten eine wilde Party feiern?