Meine Erfahrung als Autorin

Mit 15 Jahren startete ich meine ersten schriftstellerischen Gehversuche, damals am liebsten in der Schule, als ich mich viel lieber mit fantastisch-romantischen Kurzgeschichten befassen wollte als mit dem derzeit stattfindenden Matheunterricht. Mit der Zeit wurde das Schreiben für mich immer mehr zur Ausdrucksmöglichkeit, um alles, was mir im Leben widerfuhr, mit anderen zu teilen. 2018 gewann mein Debütroman Seelenrose den Watty Award und wurde daraufhin vom Wreaders Verlag veröffentlicht. Im Dezember 2021 erscheint der dritte und letzte Band der Seelengarten-Trilogie.

Seelenrose (Seelengarten, Band 1)

 

Bücher sind mein Leben. Denn sie sind der einzige Ort, an dem man für eine Weile alles andere vergessen, wo man sein kann, wer immer man sein will. Sie haben meistens eine Garantie auf ein Happy End - und die gibt es im Leben nicht.

Als Studentin mit seiner Mum und der sehr vorlauten Schwester in Dublin zu wohnen, klingt ziemlich durchschnittlich. Aber mein Leben ist okay. Zumindest bis zu dem Tag, an dem mir in der Bibliothek dieses verdammte Buch in die Hände fällt, durch dessen Berührung ich ins Jahr 1814 geworfen werde - direkt vor die Füße eines äußerst schlechtgelaunten Kerls. Von da an ist nichts mehr okay und schon gar nicht unkompliziert.

Kiran ist genau der, den ich in meinem Leben am allerwenigsten gebrauchen kann. Er ist reserviert, stolz und ein Hitzkopf. Außerdem schleppt er eine ziemlich schwierige Vergangenheit mit sich herum und von dieser Art Mensch sollte man grundsätzlich besser die Finger lassen. Doch nur er scheint zu wissen, warum mir all das passiert.

Während ich ahnungslos zwischen den Jahrhunderten hin und her springe, gibt es nur einen Weg, aus der Sache herauszukommen: Kiran muss mir sagen, warum ich hier bin. Doch dafür muss er mir erstmal vertrauen. Und das ist das Allerschwierigste. 


Ich ärgere mich sehr, wenn ich ein Buch lese, das schon seit ewigen Zeiten bei mir zu Hause rumliegt, und sich in der Geschichte letztlich ein Schatz verbirgt, den ich schon viel früher hätte finden können.
Ich war jedoch unglaublich überrascht über den tollen Schreibstil von Jane M. Pan, dem ich persönlich sehr gerne gefolgt bin. 😍 Die Protagonisten wie Francis und Kiran, aber auch Nebencharaktere wie Kazumi, Olivia und allen voran Momo (wohl der heimliche Star der Geschichte🤫) sind wunderbar ausgearbeitet. (…) Alles in allem empfand ich Seelenrose als düster-schöne Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen aus völlig unterschiedlichen Zeitepochen und mit „Päckchen“ aus der Vergangenheit auf dem Rücken. Zusammen mit Nebencharakteren wie Kazumi und Momo, die
Seelenrose an einigen Stellen Humor einhauchen, ergibt sich eine tolle Liebesgeschichte inmitten zweier unterschiedlicher Welten. 😍

– Teresa S. – 

Seelenflieder (Seelengarten, Band 2) 


Wenn Liebe einfach nicht genug ist. Zerrissen zwischen den Zeiten. Zerrissen zwischen deinem Herz - und allen, die dir etwas bedeuten.

Wahrscheinlich war es naiv, zu glauben, in der Vergangenheit könne mir nichts schlimmeres begegnen als eine tote Exfrau. Immerhin habe ich bis vor wenigen Monaten auch noch an 'Glücklich bis an ihr Lebensende' geglaubt. Aber Märchen gibt es nicht und manchmal begegnen sich zwei Menschen, deren Narben niemand zu heilen vermag.

Dabei habe ich weitaus größere Sorgen, denn ich kann nicht mehr zurück. Plötzlich stecke ich im 19. Jahrhundert fest, und das ausgerechnet zusammen mit Stickkissen, Nachttopf und ... Kiran. Einem Mann, den ich aller Widrigkeiten zum Trotz noch immer für die Liebe meines Lebens halte. Doch was nutzt sie mir, meine große Liebe, wenn alles andere fort ist? Meine Familie, meine Freunde, mein Leben. Was nutzt sie mir, wenn ich selbst nicht mehr bin, wer ich war? 


Seelendistel (Seelengarten, Band 3)


Wenn man daran zurückdenkt, wie nah man einem Menschen gewesen ist, dann ist es beinahe unmöglich, weiterzumachen. Man sucht nach einer Erklärung, warum einem etwas so Wundervolles geschenkt wurde - nur, um es wieder fortzureißen. 


Ein kitschiges Happyend war alles, was ich wollte. Eine Seelenliebe, die sämtliche Hindernisse und Psychosen überwindet - und zu einem Schokokeks hätte ich auch nicht Nein gesagt. Was das Leben für mich plante, war etwas vollkommen anderes. Eine Reise nach Schottland und zu mir selbst. Eine Anstellung in einem Herrenhaus voller Neid und Intrigen. Und ein Fehler, den ich nicht mehr rückgängig machen kann. 


Sechs Jahre sind vergangen und lehrten mich, dass es manchmal das Richtige und das Schwerste  zugleich sein kann, loszulassen und seinen eigenen Weg zu gehen – wo immer er einen auch hinführen mag. Sechs Jahre, seitdem ich Kiran endgültig verlor. 


Doch manchmal ist endgültig kürzer, als man denkt.

Erscheint im Dezember 2021 beim Wreaders Verlag